* Achtsam Sprechen* wird als Synthese von Heilpraktischen Methoden etabliert z.B. in folgenden Themenbereichen

 

1. 

Fortbildung für Jobcenter und für Private Arbeitsvermittler

(Die Zielgruppe verstehen und konstruktiv coachen: Die richtige Ansprache und der erfolgreiche Umgang mit Hartz IV -Empfängern und besonders mit Langzeitarbeitslosen!)

 

2.

Ausdruckstraining Migration
(Deutsch als Zweitsprache als Chance sehen - sich besser ausdrücken. Sprache als "Sinn, Zweck, Mittel" zur Integration und zum Erfolg.)

 

3.

Begabte finden und fördern

(Versteckte oder offene Underachiever entdecken und ihnen gezielt zur Selbsthilfe und zu einem gesunden Selbstbewusstsein inkl. sozialer Integration verhelfen.) 

 

4.

Hierarchien-Denken ablegen

(Eine konstruktive gezielte Strategie zum Umgang mit Hochbegabten: No goes und Goes!)

 

5.

Bester Lehrer sein mit "Emotionaler Intelligenz"

(Das Gewusst-Wie der Tricks und Kniffs vor der Gruppe

- "Bälle" fangen und abfedern,

s. auch Strategiepunkt von Prof. Dr. John Hattie, Neuseeland.)

 

6.

Burn out vorbeugen – sich gesund sprechen
(Positives Denken auch in verbalen Äußerungen ist die Grundlage für Gesundheit und Permanenz.)

 

7.

Erfolgreich denken, sprechen, handeln (z.B. auch Teambildung und Konsens finden)

(simplify your speach - be successful anyway.)

 

8.
Nonverbale Kommunikation
(Erfolg und Spaß mit Humor über sich selber finden - Denn mit einem Augenzwinkern geht alles besser!)

 

9.

Heterogenität und Gruppenklima

(Mehr Menschen, mehr Meinungen, mehr Macht - aus Heterogenität eine Chance machen - die heterogene Schwarmintelligenz nutzen; auch bezüglich kultureller Vielfalt und Potentialen von Migranten.)

 

10.

Kräfte wecken – konstruktiv beurteilen und bewerten

(Positive Kritik heißt konstruktiv denken und arbeiten. Durch anerkennende Beurteilungen - auch bereits in Wortwahl und Körperhaltung - verschaffen Sie sich Anerkennung und programmieren Sie Team- und Geschäftserfolge voraus. Langfristige Effekte sind garantiert!)

 

11.

Kurzseminar: Das richtige Lob zur passenden Zeit

(Spezielle Technik zum richtigen "Loben" - wie motivieren?!)

 

12.

(Haus)-Aufgaben lieben lernen - freiwillig arbeiten

(wie die angebliche "Last" Sinn und Spaß macht - zur Verknüpfung der Lebenswelten, d.h. Beruf und Privatleben "unter einem Hut" machen gemeinsam mehr Sinn und Spaß.)

 

13.

Konfuses Sprechen (auch schon bei Kindern) strukturieren

(Plappermäuler und Intelligenzbolzen coachen - Das "Gewusst-Wie" bringt Sturktur, macht Zufriedenheit und Ruhe aus. Ungeahnte Anerkennung und Erfolge machen Spaß.)

 

14.

Freizeit nutzen, der Leere vorbeugen – Motivation zur Weiterbildung

(nach der Rente, nach dem Schulabschluss - sinnvolles Tun vorbereiten und durchführen. Lebenslanges Lernen fördert Zufriedenheit und privaten Erfolg.)

 

15.

Motivation zum Schreiben: Freizeitvergnügen und Sprachschulung in einem!

(Für Kreative und SchülerInnen).

 

16.

Humorschulung - denn Spaß muss sein: Von Galgenhumor, Abwinken und sich lustig machen - nur harmlos muss es sein (win-win-Produktivität)!